Notfallservice-Finder

 

Leitfaden

zur Bezeichnung und

vergütungsbezogenen Einordnung

der eingesetzten Mitarbeiter

bei der Brand- und Wasserschadenbeseitigung

 

Die Mitglieder des Verbandes haben einen „Leitfaden zur Bezeichnung und vergütungsbezogenen Einordnung der eingesetzten Mitarbeiter bei der Brand- und Wasserschadenbeseitigung“ erarbeitet. Der Leitfaden soll eine einheitliche Bezeichnung der eingesetzten Mitarbeiter hinsichtlich Qualifikation und Kompetenz sicherstellen.

 

Um den freien Wettbewerb zu gewährleisten und aufgrund des unterschiedlichen Lohnniveaus in unterschiedlichen Bundesländern, werden keine Euro-Beräge, sondern nur Prozentsätze angegeben.

 

Die angegebenen Prozentsätze für die Entlohnung beziehen sich nicht auf die tatsächliche Vergütung, die der Arbeitnehmer erhält, sondern sollen als Anhaltspunkt für die Abrechnung gegenüber dem Auftraggeber dienen.

 

Leitfaden des BBW zur Bezeichnung und

vergütungsbezogenen Einordnung der eingesetzten Mitarbeiter
bei der Brand- und Wasserschadenbeseitigung

 

a1) Auszubildende/r, Entlohnung 55 % von c)

a2) Helfer, Sanierungswerker: ungelernt, auf Anweisung tätig, Entlohnung 80 % von c)

b) Sanierer bzw. Sanierungstechniker bzw. Fachsanierer: Geselle eines Handwerks (sofern ungelernt dreijährige Berufserfahrung), betrieblich oder überbetrieblich für sein Tätigkeitsfeld qualifiziert, Durchführung von Reinigungs- und Rückbauarbeiten, Entlohnung 90 % von c)

c1) Trocknungstechniker: Geselle eines Handwerks (sofern ungelernt dreijährige Berufserfahrung), betrieblich oder überbetrieblich für sein Tätigkeitsfeld qualifiziert, Durchführung von Objektbesichtigungen, Aufbau der Trocknung, Lageeinschätzung, Entlohnung 100 % von c)

c2) Handwerker bzw. Facharbeiter: tätigkeitsbezogene gewerbliche Ausbildung (Geselle), Entlohnung 100 %

d) Vorarbeiter: tätigkeitsbezogene gewerbliche Ausbildung (Geselle) mit mehrjähriger Erfahrung und projektleiterbezogenen Aufgaben (vor Ort auf der Baustelle). Entlohnung 110 % von c) (Funktionszulage, da Ansprechpartner und weisungsbefugt)

e) Meister: Meister des Handwerks, handwerkliche Tätigkeiten hoher Anforderung, Entlohnung 120 % von c)

f1) Projektleiter I: Meister oder Geselle mit mehrjähriger Berufserfahrung des Handwerks. Eigenverantwortliche Projektgestaltung, eigenverantwortliche Gesamtabwicklung, koordinative Tätigkeiten, Entlohnung 120 % von c)

f2) Projektleiter II: Ingenieur, Hochbautechniker. Eigenverantwortliche Projektgestaltung, eigenverantwortliche Gesamtabwicklung, koordinative Tätigkeiten, Entlohnung 180 % von c)

g) Messtechniker: Befugt zum Umgang mit Frischwasserleitungen (kleiner Wasserschein). Geselle des Handwerks oder einschlägig ausgebildet und befugt. Gut vertraut mit der erforderlichen Messtechnik. Entlohnung 120 % von c)